4 Dezember 2019

Von der bereichernden Erfahrung, von jemandem abhängig zu sein ❤️

0  comments

Kennt Ihr Herr der Ringe? Falls nicht: anschauen! Ich erzähle euch heute meine Version davon. Während sich bei Tolkien 7 (männliche!) Gefährten plus ein Zauberer auf den Weg machen, um den Ring nach Mordor zu bringen, war ich früher so unterwegs: Ring nach Mordor? Da war ich zwar noch nie, aber kann ich allein! Ich früher, zu meinem Mann: fass den Ring ja nicht an!! Ich zeig Dir, wie man den Ring nach Mordor bringt. Soll ich Deinen gleich auch noch hinbringen? Halleluja! 🙈 Und so war dann mein Leben auch. Ich war eine Superfrau, die alles alleine kann - und wo ich schon dabei war, bewies ich gleich mit, dass ich auch der bessere Mann war. Kann man mal machen, hält man nicht lange aus. Ist nämlich anstrengend. Rückblickend betrachtet frage ich mich, was ich mir von meinem selbst gewählten Bootcamp erhofft habe? „Patrizia Voigtländer, möge sie in Frieden ruhen. Sie hat 97 Ringe ALLEIN nach Mordor gebracht. Beim 98. ist sie leider vor Erschöpfung gleich mit dem Ring ins Feuer gefallen.“ 7 Gefährten und ein Zauberer: währenddessen leider arbeitslos.

Hmpf.

Liebe Frauen, ich liebe euch. Ihr seid toll ❤️ Ja, jede einzelne von euch kriegt den Ring alleine ins Feuer. Wir können das. Garantiert. Vorhin habe ich meine Männer gefragt, welche Figur bei Herr der Ringe sie gern sein würden: die Wahl traf Aragorn, Gandalf und Legolas. Sie wollten wissen, wer ich gern sein würde. Und ja, ich hatte immer auch die Sehnsucht, mal der Held in einem Film zu sein. Viel mehr noch als Aragon zu SEIN, wollte ich als Mädchen einen Aragorn HABEN, der mich beschützt und dafür sorgt, dass der Ring ins Feuer kommt, damit ich sicher bin. Ich wollte immer gern Arwen sein. Und dann kam mir ein Gedanke in die Quere: Es ist nicht ok, „nur“ die daheim gebliebene Elbin zu sein. Du musst beweisen, dass Du genauso gut ein Held an der Front sein kannst.“ Mit diesem Beweis, ist dann die Ruhe aus meinem Leben verschwunden. Und die Nazgul wurden mitunter mehr. Und mein Aragorn war verwirrt, was ich eigentlich von ihm will und was er jetzt tun soll? Ja, man schafft es allein als Frau. Aber ist es erfüllend, es IMMER NUR alleine schaffen zu MÜSSEN? Arwen und Aragorn sind die gesamte Zeit über ein tiefes Band miteinander verbunden. Er kämpft für sie. Sie bleibt für ihn. Er überlebt durch sie. Sie überlebt durch ihn. Dass der Ring in Mordor ankommt, hat ebenso mit ihm wie mit ihr zu tun. Und am Ende wollen beide nicht die Anerkennung hierfür, sondern den anderen küssen, umarmen und am liebsten nie wieder loslassen. Es ist AUCH ok, die Elbin zu sein und den Helden zu lieben. Und ihm den Ring zu überlassen. Auch im Jahr 2019.

Man MUSS es nicht so leben.

Aber man DARF auch das ❤️

#freiewahl #lebenwasDICHinspiriert #livewhatyouchoose #emanzipation2.0 #selbstausdruck #rausausdembeweis #rausausdemhamsterrad #freisein #rausausdemkampf #stressraus #erfüllungrein #mehrnähe #zuzweitistesleichter #leichtesleben #männersindhelden

Posted in Blog, Du und Dein Partner on 4. Dezember 2019 by Patrizia Voigtländer

Tags



Bei uns werden Erfahrungen geteilt!
Du darfst teilen, nachfragen und kommentieren 😃

Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Dir!

❤️-lichen Dank!


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Keine Story mehr verpassen?

NEWSLETTER abonieren!

>